TSG Kleinostheim - Ausdauersport

 

Startseite

Startseite

Juli 2011

3. SUNBED Volks- und Straßenlauf

Hallo Zusammen,
den OKL 2011 haben wir wieder mit steigender Teilnehmerzahl erfolgreich beendet. Ich möchte mich noch mal ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern für Eurer tollen Einsatz bedanken – ohne Eure Hilfe kann man so einen Lauf nicht aufziehen – hoffe wieder auf Eure Unterstützung im nächsten Jahr.
Auch möchte ich eine großes Dankeschön an unseren Hauptsponsor „Sunbed“ los werden. Die stets bemüht sind den Lauf bekannt zu machen.
Auch ein großes Dankeschön an die übrigen Sponsoren wie „Brauerei Faust“, „MainAusdauerSport“ und „Cordenka“.
Ein Dankeschön geht auch an die Gemeinde Kleinostheim, Feuerwehr Kleinostheim, BRK Kleinostheim – die stets unterstützend mit wirken. Natürlich auch der Pfarrei von KLM die den Kirchplatz bzw. den Pfarrgarten stets zur Verfügung stellen.
Danke Danke Danke !!!!
Eure OrgaChefin

Birgit's Bericht zum 3. SUNBED Volks- und Straßenlauf

Der Nachwuchs ist gesichert -  diese Aussage wurde am vergangenen Freitag beim 3. SUNBED Volks- und Straßenlauf  in Kleinostheim eindrucksvoll unter Beweis gestellt. In allen Entscheidungen über vier unterschiedliche Distanzen durch den Kleinostheimer Ortskernpräsentierten sich starke Nachwuchsläufer in guter Form und behaupteten sich erfolgreich. Weiterlesen…

 

Weitere Berichtserstattung mit einigen Bildern vom Team Laufreport...

29.07.2011 3. SUNBED Volks- und Straßenlauf:
Der 3. SUNBED Volks- und Straßenlauf ist der 7. Wertungslauf des CORDENKA Lauf Cups
mehr Informationen unter www.cordenka-laufcup.de

Ergebnislisten online...

Bildergalerie online...

28.07.2011 Rennbericht IRONMAN Frankfurt von Arnd H.

Ein ereignisreicher längster Tag und eine anstrengende Vorbereitung liegen jetzt ein paar Tage zurück. Da ich von vielen Seiten Glückwünsche bekommen (was mich sehr freut) wollte ich wenigstens einen kurzen Rennbericht abgeben.

Die Vorbereitung begann für mich schon im Oktober 2010 nach einer etwas enttäuschend verlaufenden Saison mit mäßigen Leistungen und einigen Verletzungen. Ich wollte in Frankfurt eine besondere Leistung zeigen und da ich Claudis Arbeit als Trainerin sehr schätze war der erste Gedanke Sie als Trainerin zu engagieren. Leider waren wir nach einigen Überlegungen der Meinung, dass das neben der täglichen Abstimmung unseres Lebensablaufes (Tamara, Haus, Job, Freizeit, Freunde..) zu viel werden würde. Also sprach ich Frank Vytrisal an und freute mich sehr als er sofort zusagte. Der Rest bis zum 24.7. ist schnell zusammengefasst. Nach Analyse meiner bisherigen Trainings- und Wettkampfleistungen meinte Frank, dass ich mehr im Radfahren tun muss. Ich hatte mit allem gerechnet, aber damit nicht. Die ersten "Opfer" dieser Trainingsschwerpunktsetzung waren schon im Winter und auf Mallorca zu beklagen. Bis unmittelbar vor Frankfurt hatte ich dann allerdings in Alex & Ecki belastbare und treue Trainingsgefährten in allen Disziplinen...Danke!!! weiterlesen...

Weitere Bilder online...

24.07.2011 Ergebnisse vom Wochenende
10. IRONMAN Frankfurt mit einigen neuen PB >>> Bilder sind online...
TSG-Ortskernlauf Mainaschaff
3. Duesmann & Hensel Churfranken Triathlon >>> Bilder sind online...
5. Karlstadter Swim & Run

18.07.2011 Nachtrag 10. Challenge Roth
Ergebnisliste und alle Bilder (Teil 1 bis 4) sind online...

Rennbericht von Maui:
„Um 6:30 Uhr starteten die Profis, um 7:10 Uhr ich. Neo fluten und zur Startlinie schwimmen. Da hatte ich zum ersten mal ein breites Grinsen im Gesicht! Endlich ging es los!
Pünktlich zum Start drückte ich meine Uhr. Ich hatte mich recht weit vorne in meiner Startgruppe einsortiert. Dadurch überholten mich einige schnellere Schwimmer. Aber nach kurzer Zeit hatte ich die richtige Geschwindigkeit. Ich bekam am Anfang nicht gut Luft. So etwas hatte ich noch nie gehabt. Aber das legte sich dann irgendwann.“ Weiterelesen…

TSG Ironman Bestenliste aktualisiert…

16.07.2011 Ergebnisse

1. Rotary-Benefizlauf Aschaffenburg
13. Abendsportfest des LuT Aschaffenburg (Kreismeisterschaft)
Radmarathon dles Dolomites mit Michael S.
7. Aschaffenburger Stadtlauf
IAU Trail World Championships mit Tobi
5. Strietwälder Crosslauf

 

15.07.2011 Ultra Trail WM in Connemara mit Tobi

„Um 7:00 Uhr ging es dann endlich los. Die ersten 5 Kilometer flach, vorne ist das Tempo gleich wahnsinnig hoch. Da ja GPS Uhren verboten sind, bin ich auf mein Gefühl angewiesen und lasse es locker angehen. „Bei km 50 fängt das Rennen an!“, so war die Taktik von unserer Teamleitung vorgegeben. Nach 18:50 min kommt das 5km Schild. Direkt danach geht es zum ersten Mal auf den Diamond Hill. 300hm auf 3 Kilometern. Überholen kann man hier schlecht, aber da kann ich schon nicht überziehen. Bergab lässt es sich ganz gut laufen, aber ich sehe schon die ersten Stürze. Unten angekommen geht es in die Verpflegungszone. Hier bekomme ich meinen Trinkrucksack, dann gehts direkt wieder hoch. Dieser Berg gefällt mir, so kann es weiter gehen. Nach der zweiten Runde haben wir 18 Kilometer und jetzt kommt der erste richtige Trail. Leicht bergab über eine Wiese mit Matsch und Wasser. Nach knapp 70 Kilometern müssen wir da wieder hoch, aber bis jetzt habe ich Spaß. Sascha, Marcus und ich sind hier fast zeitgleich. Nach einiger Zeit gehts wieder auf befestigten Wegen, dann plötzlich über die Leitplanke, über einen Zaun und ab in den Matsch. Es ist rutschig und sehr tief.“ Weiterlesen…

Ergebnisliste aus Connemara

14.07.2011 Challenge Roth Bericht unserer Staffel:
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.....
Wie auch schon letztes Jahr, wollten wir dieses Jahr wieder gerne als Staffel in Roth starten. Leider hatten wir es versäumt, uns rechtzeitig anzumelden, aber die Nikolausverlosung machte es möglich. Wir bekamen einen Startplatz für 2011.
Endlich sollte es dann am Samstag den 09. Juli nach einem gemütlichen Milchkaffee bei Freddy, Nicky und Wolfi in Richtung Roth losgehen. Auch das ganz gemütlich, denn wir hatten ja bis 18h30 Zeit das Rad einzuchecken und beeilen wollten wir uns erst am Sonntag :-))
In Roth angekommen, schlenderten wir gut gelaunt und auch wieder gemütlich zum Meldezelt, wo wir so gegen 17h20 ankamen.
Das Zelt war verschlossen, klar damit die Hitze nicht hineinkommt. Eine Helferin stand vor der Tür und als wir eintreten wollten, fragte sie uns nach unserem Tun. Na was wollten wir schon??? Unsere Startunterlagen abholen. Ist ja wohl logisch!
"Das geht nicht mehr! Sämtliche Unterlagen sind weggeräumt und die Zeitnahme ist auch nicht mehr da."
Mir wurde schlecht und Tränen schossen in meine Augen. Ca. zwei Stunden ging das so mit meinem Geheule, dann hatten es Matthias und Freddy irgendwie geschafft. Wir hatten einen Chip und drei Rucksäcke mit fast allen Dingen, die man für den Wettkampf brauchte.
Das Rad konnten wir einchecken und dann fuhren wir in unser Hotel. Die Nacht war unruhig, das Frühstück gut.
Zum Wettkampf kann ich nur sagen: es hat Spaß gemacht, Freddy ist ein Verrückter auf dem Rad. Er hatte die zweitschnellste Zeit, aller Mixed Staffel Radler, hinter Faris!!!!! und Matthias hatte kein Glück mit den Wolken. Sie waren überall am Himmel verteilt, nur nicht vor der Sonne, die es sich so nicht nehmen ließ, unbarmherzig diesen spannenden Wettkampf zu verfolgen.
Trotz anfänglichen Schwierigkeiten konnten wir als 5. Mixed Staffel den Wettkampf beenden.
und die Moral von der Geschicht: vergiss zu lesen die genaue Ausschreibung nicht!!!

Unser Mitgefühl gilt der Familie des 36jährigen Staffelschwimmers.

Sonja, Freddy und Matthias

11.07.2011 Doppelter Weltrekord in Roth
Ergebnisliste der TSG Starter bei der 10. Challenge Roth

Erste Bilder sind online, weitere folgen die Tage…

09.07.2011 Zum Jubiläum neuer Streckenrekord
Zum 5.Mal lud die SG Strietwald die Läufergemeinde in den Strietwald ein und 210 Sportler folgten der Einladung. Bei strahlendem Sonnenschein eröffneten 37 fünf-bis elfjährige Nachwuchsathleten die Veranstaltung. Hier waren Lilly Hugo (DJK Aschaffenburg) und Lennard Schweizer (SSC Hanau Rodenbach) die Schnellsten über einen Kilometer. Um 18:45 machten sich 21 Nordic-Walker ohne Zeitnahme auf die anspruchsvolle Strecke, bevor um 19:05 die Jugend (12-15) sich über zwei Kilometer maß. Marlene Gerlach (LuT Aschaffenburg) und Tim Herzog (TSG Mainaschaff) hießen die Sieger.
Pünktlich um 19:30 startete das Hauptfeld mit einem neuen Teilnehmerrekord. 137 Läuferinnen und Läufer gingen auf die Jagd der 160 Strietwälder Höhenmeter. Als Besonderheit hat hier die SG Strietwald bei dem besonders schweren Kilometer 7 einen Trompeter (Frank Mill) stehen, um die Athleten nochmal dazu zu bewegen den letzten Anstieg zu bewältigen bevor es 2,5 km zurück ins Tal und Ziel geht. Am besten kam damit Julian Grünewald (LT Freigericht) in 37:20 min zu Recht, gefolgt von Holger Stumpf (LAZ Obb-Mil) und Jens Bauer (TSG Kleinostheim).
Bei den Damen pulverisierte Nina Vabic (TSG Kleinostheim) den alten Streckenrekord in 40:21 min um ganze 2 Minuten. Susanne Waschulewski (1.FC Hösbach) und Raileen Bourguignon (TSG) folgten auf den Plätzen zwei und drei. In diesem Lauf konnte man auch Punkte für den Cordenka Lauf-Cup sammeln, der am Kleinostheimer Ortskernlauf der TSG am 29.07.weiter geht.
Fantastische Leistungen lieferten auch die ältesten Teilnehmer ab. Erika Freund (LuT) siegte in der W70 in knapp über einer Stunde und Reinhardt Schulz (RLT Rodgau) M70 in 50:48 min.
Mit insgesamt 210 Sportlern war der Veranstalter SG Strietwald als auch die Teilnehmer rundum zufrieden, mit diesem landschaftlich wunderschönen Crosslauf.
Bilder und Ergebnisse unter www.strietwaldcross.de

TSG Ergebnisse und Bilder sind online...

04.07.2011 Ort: Kassel, Vorhaben: WVC Abendtriathlon Kurzdistanz

Es sind kalte 14Grad, es ist nass, windig, kurz gesagt BÄH! Trotzdem stürzen Ralf Köster und ich uns mit 100 weiteren Athletinnen und Athleten in die Fluten der 17Grad kalten Fulda. Vor uns liegen 1500m Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen. Also los. Im Wasser diesmal keine Schlägerei, dafür extremer Wellengang. Dennoch schaffte ich es nach 24:34min als 4. Frau in die Wechselzone zu meinem Rad zu taumeln. Schwindelig schäle ich mich aus meinem Neo. Immer noch wackelig auf den Beinen versuche ich meinen Helm aufzusetzen und zu schließen. Nach gefühlten Stunden- Echtzeit ca. 2min- sitze ich auf meinem Rädchen. Zu bewältigen sind 39km mit ungefähr 550 Höhenmetern als Wendepunktstrecke. Den letzten km zum Wendepunkt galt es eine 14 %ige Steigung zu absolvieren. Leider gesellte sich zum Wind dann immer wieder Regen, welcher meine Füße zu Eiszapfen gefrieren ließ. Momentan hatte ich mich auf die zweite Position vor gearbeitet. In Gedanken schon auf der Laufstrecke, nahm ich die letzte Kurve vor der Wechselzone wohl etwas zu scharf und warf mich einem Streckenposten genau vor die Füße. Naja, kurz Wunden lecken und weiter. Nun wieder auf Platz drei nahm ich die Verfolgung auf. Drei Runden mussten gelaufen werden. Nach ca. 100m hatte ich wieder Platz zwei. (-; Die erste Frau war nur ca. 1,5min weg. Also weiter…
Was soll ich sagen; nach 9,7km Laufstrecke lief ich als Gesamtsiegerin mit einem Vorsprung von knapp 4min durchs Ziel.
Gesamtzeit: 2:19:34- S:24:34; R:1:17:04; L:37:56.
Schee wars!
Nina    

03.07.2011 Ergebnislisten vom Wochenende

22. WVC Triathlon Kassel <<< 1000Pkt für Nina >>>
10. Fraportlauf Frankfurt <<< 1000Pkt für Claudi >>>
Wiesengrundlauf mit Jens

02.07.2011 Rothsee Triathlon
Zum 23. Mal fand am vergangenen Wochenende der Rothseetriathlon statt. Wie schon in den Vorjahren erfreut sich der Kindertriathlon dort großer Beliebtheit und da das Rennen in diesem Jahr zur BTJ-Serie gehörte fanden viele gute Bayerische Schüler/innen den Weg nach Roth. Alleine in den Altersklassen 9-13 waren knapp 120 Kinder am Start. In der Altersklasse von Tamara (W12) mussten 200m im Rothsee geschwommen werden / 6,5km geradelt und 2,5km gelaufen werden. Tamara schlug sich bei ihrem 2. Start in der BTJ Serie tapfer und kam als 4 der W12 bzw. 9. der Schülerinnen A ins Ziel. Diese Veranstaltung kann man nur empfehlen, perfekt organisiert, Funktionsshirt und Urkunde mit Finischer-Foto für jeden Teilnehmer und eine Superstimmung auf der Strecke.
Ergebnisliste Rothsee Triathlon

28.06.2011 Ergebnisliste vom Wochenende online...

30. Spitz-Älthemer Volks- und Straßenlauf
Triathlon Seligenstadt
2. Koberbachtal Triathlon

Kurzbericht von Marie aus Koberbachtal
Um 13 Uhr war Start, der Wind war richtig kalt und das Wasser ohne Neo auch irgendwie, aber ich kam nach knapp 13 Minuten aus dem Wasser. Dann der Wechsel aufs Rad, da hatte ich meine ersten Probleme, ich kam nicht in die Pedalen rein. Als ich es endlich geschafft hatte, wollte ich die verlorene Zeit aufholen, doch ich konnte nur mit Mühe vorne aufs große Blatt schalten und bei der kleinsten Bodenwelle sprang meine Kette zurück. Also getreten was ging. Oberschenkel brannten und ich zählte nur noch wie oft meine Kette sprang. Bei der Abfahrt Richtung Wechselzone dann der Schock, Kette komplett ab. Also Anhalten, Kette wieder einfädeln, alle an mir vorbei ziehen lassen :-( und weiter! Hatte dennoch einen 30er Schnitt auf den 20 km hinbekommen!
Wieder in der Wechselzone, brauchte ich ewig bis ich meine Schuhe an hatte. Jetzt war mir alles egal, ich wollte nur noch Spaß haben, also lief ich los. Die 4,2 km gingen am Koberbachtalstausee einen Singletrail entlang. So bergig und technisch anspruchsvoll. Kaum eine Stelle in der man überholen konnte. Diese Strecke war richtig super! bin knapp 22 Minuten gelaufen.
Im Ziel traf ich dann einige bekannte Gesichter und wir machten uns über das zahlreiche Athletenbuffet her. Ich bin Gesamt 8 Frau geworden und 3 in meiner Alterklasse. Hab mich zwar etwas geärgert wegen dem Rad und der verlorenen Zeit, aber dann wird es nächstes Jahr einfach besser! Sportliche Grüße Marie

27.06.2011 Bericht 7. Süwag Energie Triathlon von Birgit
Gerne sprechen die Ausdauerdreikämpfer von ihrer "Triathlon-Familie" und der besonderen Atmosphäre unter ihresgleichen. Dies war am vergangenen Sonntag beim 7. Süwag-Energie-Triathlon für Schüler und Jugendliche deutlich zu spüren. In Zusammenarbeit mit dem Radsportverein Mainaschaff empfingen die Ausdauersportler der TSG Kleinostheim knapp 60 Nachwuchs-Triathleten im Alter von sechs bis siebzehn Jahren. Ging es für einige um wertvolle Punkte für die Wertung des Unterfranken-Cups 2011 – hatten andere einfach nur großen Spaß daran, die drei Grundsportarten Schwimmen, Rad fahren und Laufen mal in einem Wettkampf auszuprobieren.

Geschwommen wurde zur Freude der meisten Starter/-innen erstmalig im Kleinostheimer Vitamar, statt wie in den Vorjahren im Mainparksee. „Das sind wir einfach vom Training her so besser gewohnt und man kann schnellere Zeiten schwimmen“ erklärt der 12-jährige Thomas Götz  vom SC Hassberge. Im Jagdstart ging es nach kurzer Unterbrechung des Wettkampfes am Kleinostheimer Festplatz auf dem Asphalt weiter.  Der flache Radparcours und abschließende Lauf forderten auf den, je nach Altergruppe unterschiedlich gestaffelten Distanzen, eine gute Einteilung der Kräfte. Eindrucksvoll präsentierte sich der Nachwuchs des ESV Gemünden, der neben einer stattlichen Anzahl von Pokalen auch den Meistbeteilungspreis im Heimreisegepäck hatte. Ein heißes Duell um den Titel des Unterfrankenmeisters liefern sich in der Wertung der Schüler B Timo Estenfelder (TSV Karlstadt) und Jonas Kreckel (ESV Gemünden). „ Heute hat es für mich nur zum 2. Platz gereicht, die Führung in der Wertung habe ich aber verteidigen können. Am 23. Juli 2011 wird beim Swim & Run in Karlstadt zum Abschluss der Serie die Entscheidung fallen. Nach zwei Siegen in 2009 und 2010 will ich das Triple“, kündigt der 10-jährige seinem Konkurrenten den Kampf an. 

„Auch im kommenden Jahr werden wir alles daran setzen, Kinder wieder zu bewegen und unserer landkreisweiten Vorreiterrolle im Nachwuchs-Triathlonbereich gerecht zu werden“, verspricht Organisationsleiterin Sonja Schweizer von der TSG Kleinostheim.

Birgit

7. SÜWAG Schüler- und Jugendtriathlon am 26.06.2011
Insgesamt 58 Kinder und Jugendliche erfreuten sich erneut beim SÜWAG Schüler- und Jugendtriathlon. Nachdem noch am Vortag während der Aufbauarbeiten kühles und regnerisches Wetter herrschte, klarte am Veranstaltungstag der Himmel auf und bescherte den Nachwuchstriathleten nahezu optimale Wettkampfbedingungen.
Bis auf einen einzigen Zeitgenossen, der sich durch diesen Wettbewerb in seiner autofahrerischen Mobilität belästigt fühlte, hatten alle ihren Spaß und freuen sich bereits an dieser Stelle auf den nächsten Schüler- und Jugendtriathlon in 2012!

Hier geht’s es zu den Ergebnislisten und Bilder…

Erste Bilder werden von der RSC-Aschaffenburg zur Verfügung gestellt, Vielen DANK…