TSG Kleinostheim - Ausdauersport

 

Startseite

Startseite - Dezember 2008

30.12.2008 Unsere beiden Weihnachtsläufe waren gut besucht
Am traditionellen gemeinsamen Lauf - am Heiligen Abend durch das Steinbachtal - beteiligte sich heuer zum größten Teil die so genannte "alte Garde". Hauptsächlich Frauen und Männer aus den ersten Stunden unserer Abteilung pflegen diese langjährige Tradition noch, allen voran Gründungsmitglied Alois. "Es war fast so wie früher", wusste Birgit zu erzählen, als die Ausdauersportler jedem noch namentlich bekannt waren und sich auf der Joggingrunde mit ihren Kindern so langsam auf das Weihnachtsfest einstimmten. Weihnachtsplätzchen und heißer Glühwein rundeten dieses vorweihnachtliche Treffen ab. Beim Fettverbrennungslauf zwei Tage später waren die meisten Beteiligten schon ganz anders motiviert. Am Eingang zum Kahler Vitaparcours konnten Ingrid und Wolfi am zweiten Feiertag bei sehr guten Bedingungen tatsächlich 24 Teammitglieder begrüßen. Unser Trainer- und Betreuerpärchen bereitete sich in den mexikanischen Höhenlagen auf dieses Event vor. Die kalte Nacht sorgte für eine Superstrecke in einwandfreiem Zustand und rechtzeitig gesellte sich noch die Sonne hinzu. Wolfi führte eine starke Truppe von vierzehn Läufer(inne)n ziemlich locker über knappe 23 Kilometer. Die unbestechlichen digitalen Begleitinstrumente erzählten anschließend etwas von 106 bewältigten Höhenmetern und notierten nach einer Gesamtlaufzeit von 1:48 Stunden ein durchschnittliches Tempo von 4:46min/km. Die verbrannten Fette bzw. Kalorien verflogen sich im Alzenauer bzw. Michelbach Wald wie nichts. Um Ingrid herum versammelte sich der restliche Anteil unseres Teams, der mit guten zwölf Kilometern zufrieden war. Die Kahler Veranstalter bedankten sich für die rege Beteiligung und das harmonische Miteinander und revanchierten sich anschließend mit heißem Glühwein.

Die Abteilungsleitung wünscht allen ein wunderschönes Weihnachtsfest

 

17.12.2008 Alle Jahre wieder - Weihnachtslauf in Kleinostheim
Die Abteilungsleitung lädt für Mittwoch, Heiligabend - 12.00 Uhr, wieder herzlich zum traditionellen Weihnachtslauf durch das Steinbachtal ein. Willkommen sind nicht nur die aktiven Läufer(innen), sondern auch deren Kinder und Partner. Ohne Leistungsdruck joggen oder wandern wir etwa eine Stunde. Treffpunkt ist der Parkplatz am Sportlerheim Vorwärts in Kleinostheim, dem Startpunkt des Sommerlauftreffs. Im Anschluss an den gemeinsamen Trainingslauf lassen wir das Treffen bei Glühwein, Tee und Plätzchen ausklingen. Jeder sollte - so wie in den Jahren zuvor - einiges davon mitbringen. Da wir nach dem Laufen nicht duschen können, wäre es sinnvoll, an trockene Sachen zu denken. Die komplette Veranstaltung findet im Freien statt.

Und weils so schön war - Weihnachtsgansverbrennungslauf in Kahl
Auch in diesem Jahr freut sich Wolfi wieder auf jeden, der am zweiten Weihnachtsfeiertag (Freitag), 26.12. - 10.00 Uhr, trotz angesammeltem Weihnachtsspeck - und damit verbundenem Übergewicht - in der Lage ist, etwa zwei Stunden im fünfer Schnitt zu laufen (rund 24km). Treffpunkt wie immer ist am Eingang zum Vitaparcours in Kahl. Alle anderen, die es etwas ruhiger angehen lassen wollen, können mit Ingrid im lockeren Lauf von etwa zwölf Kilometern den über die Landesgrenzen hinaus bekannten Weihnachtsbaum besuchen. Wer nicht genau weiß, um was es hier geht, kann eine nette, aufklärende Geschichte darüber im Speakers Corner lesen. Unsere beiden engagierten Teammitglieder sind bis auf weiteres nicht erreichbar, das sie sich im Jahr ihres runden Geburtstages einen schönen Ausflug in die Höhen und Tiefen Mexikos gegönnt haben. Aber keine Angst, an Weihnachten stehen sie wieder zur Verfügung.

15.12.2008 Unsere Abteilung wächst weiter - diesmal um eine hübsche Französin
Auf sportlichem Sektor ist unser neuestes Mitglied ein völlig unbeschriebenes Blatt. "Eigentlich habe ich noch nie richtig Sport gemacht. Deshalb möchte ich endlich damit anfangen", berichtet uns die 25-jährige Sofia Portail. Sie stammt aus dem französischen Marseille, lebt seit sieben Jahren in Deutschland, zuerst in Lohr, dann in Frankfurt und seit nunmehr fünf Jahren in Aschaffenburg. Dort fand sie nämlich auf der Intensivstation im Klinikum eine Anstellung als Krankenschwester und traf dort auf unseren allseits geschätzten Klaus, der - vermutlich während des gemeinsamen Dienstes auf der gleichen Station - die notwendige Überzeugungsarbeit leistete. Neben dem gemeinsamen Joggen freut sich Sofia besonders auf das regelmäßige Schwimmtraining. Neben ihren neuen sportlichen Aktivitäten findet sie außerdem Gefallen am Reisen und Ausgehen und steigert neben dem körperlichen auch das geistige und seelische Wohlbefinden, indem sie viel liest und gerne Wellnesstouren unternimmt. Mit dem Einstieg in unser Team hat sie sicherlich einen richtigen Schritt getan. Vielleicht muss der eine oder andere aus unserer bunten Truppe sogar mal auf ihre erlernten beruflichen Fachkenntnisse zurückgreifen. Ich will natürlich nichts herbeireden sondern wünsche Sofia - in aller Namen - einen guten Einstieg und viel Spaß bei uns.

12.12.2008 Fünf Kleinostheimer liefen Bestzeit bei der Jügesheimer Winterserie
Zwar recht spät im Kalenderjahr, aber unerwartet früh in der neuen Saison, haben fünf Teammitglieder am letzten Wochenende schon eine neue persönliche Bestleistung über zehn Kilometer erzielt. Sie nutzten den zweiten Lauf der Jügesheimer Winterserie, um erfolgreich an den Stellschrauben unseres vereinsinternen Rankings zu drehen. Drei lange Jahre musste Ecki warten, um - eigentlich vorhersehbar - jetzt einen weiteren Schritt nach vorne zu machen. Sein Trainingsfleiß wurde belohnt, die physischen Durchhänger sind überstanden, und ich bin mir sicher, dass es jetzt erst richtig losgeht! Nach 35:36min lag er am Ende unter 383 Finishern auf dem zwölften Gesamtplatz und übernahm mit dieser Leistung - als jüngster männlicher TSG-ler - auch die interne Tabellenführung.Eine gute Minute später erschien Markus im Ziel und lieferte erstmals überhaupt (laut meinen pingeligen Aufzeichnungen) eine flache 10km-Zeit ab. Dass er 36:39min laufen kann, war den meisten klar. Jetzt hat er es endlich mal getan. Mit Alex legte dann ein weiterer Nachwuchsmann nach. Er stammt aus Eckis Jahrgang und ließ sich ebenfalls zwei Jahre Zeit, um auf dieser Distanz mit 39:14min vierzehn Sekunden schneller zu laufen als jemals zuvor - in seinem kurzen Leben. Schnellste Dame unserer Mannschaft war einmal mehr Claudi, die in ihrem Tagebuch einige Tage vorher ankündigte, unter 45 Minuten laufen zu wollen. Sie traute sich und ihrem ehemals lädierten Fuß anscheinend so früh noch nicht so viel zu. Dass sie in ihrer Altersklasse gewinnen würde, damit rechnete sie wahrscheinlich. Aber mit diesen schnellen 40:47min überraschte sie nicht nur uns. "Ich warne euch, totgesagte leben länger. Meine Zeit wird auch wieder kommen". Diesem Blogeintrag braucht niemand etwas hinzuzufügen. Zwei weitere Bestzeiten lieferte das Schweizer Gespann. Im Sommer, beim Honischlauf, stellten sie ihre ersten Bestmarken auf. Und seither müssen sie einiges getan haben. Die unermüdliche Sonja erreichte ihr selbstgestecktes Ziel locker und steht - nach einem Sprung von zwei Minuten - jetzt mit genau 49:22min zu Buche. Hätte ihr Matthias am Samstag diese Chance in Jügesheim verpasst, läge er in unserer Bestenliste jetzt tatsächlich hinter seiner Gattin. Sein Abschneiden lässt sich aus der Entfernung so einfach nicht erklären, denn er lief fast sechs Minuten schneller als noch im Juli. Dass er sich damals nicht richtig angestrengt hat, ist definitiv falsch. In den Jungbrunnen ist er auch nicht gefallen. Ich vermute, er hat einfach ordentlich trainiert. Hier die Ergebnisliste.

01.12.2008 Aurelia präsentiert stolz ihren gelungenen Nachwuchs
In der Familie Romero-Santoro ist seit der Ankunft der kleinen Lupita alles aus dem Häuschen. Das kleine Mädel verließ inzwischen das Erlenbacher Krankenhaus und hält nun mit ihren 3020 Gramm und der stolzen Länge von 51 Zentimetern Papa Roberto und Mama Auri gehörig auf Trab. Bei waschechten Italienern läuft bei solchen Anlässen bekanntermaßen zuerst mal die komplette Verwandtschaft zusammen, um sich ein genaues Bild vor Ort zu machen. Unter die Gratulanten mischte sich umgehend Abteilungsleiter Manni, diesmal in doppelter Funktion. Er ist nämlich der Schwager und somit wieder Onkel geworden. Tante Vicky durfte fast bis zum Schluss bei der Geburt des ersten Kindes ihrer Schwester dabei sein und schwärmt immer noch von diesem wunderschönen Erlebnis. Hoffen wir, dass trotz des Stresses der nächsten Wochen die glückliche Mama bald wieder die Laufschuhe anziehen kann. Wir freuen uns alle mit den glücklichen Eltern und gratulieren sehr herzlich.

01.12.2008 Ablage der Startseite November 2008
Wegen der permanent wachsenden Ladezeit wechseln wir mit Ablauf eines jeden Monats unsere Startseite, aus Rücksicht gegenüber den Besuchern, die sich noch analog bzw. per ISDN einwählen. Die Informationen aus den vergangenen Monaten sind aber weiterhin über unser Startseitenarchiv zu erreichen.