TSG Kleinostheim - Ausdauersport

 

Startseite

Startseite - November 2006

28.11.2006 Ein schönes Wochenende liegt hinter unseren Ausdauersportler(innen)
Es begann für einige schon am Freitag. Bei der gemeinsamen Sportlerehrung des Landkreises Aschaffenburg und des Bayerischen Landessportverbandes im Staatlichen Berufsbildungszentrum Aschaffenburg holte sich TSG Mitglied und Landrat Dr. Ulrich Reuter u.a. auch vier zu Ehrende aus unserer Abteilung auf die Bühne. Für herausragenden sportlichen Leistungen erhielten sie von "unserem Uli" die Goldenen Plaketten sowie Urkunden und jeweils einen Sportkalender der Stadt Aschaffenburg. Claudia Hille stand im Rampenlicht auf Grund ihres großartigen Erfolgs bei den Duathlon Europameisterschaften in Rimini, als sie den Titel der Vizemeisterin nach Kleinostheim brachte. Ihre drei Teamkollegen Roger Uhl, Thomas Kraus und Tobias Hegmann heimsten ebenfalls großen Zuspruch ein. Sie standen oben für ihr außerordentlich gutes Ergebnis bei den Deutschen Duathlonmeisterschaften in Backnang. Eine geschlossene Mannschaftsleistung bescherte diesem homogenen Trio dort den Meistertitel. Bei der gleichen Veranstaltung besorgte Caudia unserem Team zudem noch den Einzeltitel und auch Tobias durfte sich über eine weitere Plakette freuen, denn er räumte noch den Silberplatz in der Einzelwertung ab. Bei ihm stellten wir bisher kaum Ermüdungs- oder Ausfallerscheinungen fest und hatten auch nie das Gefühl, dass er mal eine Pause zur Regeneration brauchte. Bis zum vergangenen Samstag! In unserem Vereinsheim feierte er mit vielen Freund(inn)en und Verwandten seinen 30.Geburtstag. Auf seiner eigenen Website spricht Tobi von Alkohol, Fete bis 4.00 Uhr morgens, Super Party, usw. Dass er dann vier Stunden später, beim dritten Lauftermin im Goldbacher Crosswald nicht erscheinen konnte, rechnen wir seinem jetzigen Alter zu. Dass aber ausgerechnet während seiner Abwesenheit seine bisherige Saisonbestleistung um einige Sekunden auf 34:46min geschraubt wurde, geschieht im recht. Wir freuen uns deshalb auf die nächsten Rennen und warten mal ab was passiert. Insgesamt 25 seiner Mannschaftskolleg(inn)en waren zum vereinbarten Zeitpunkt an der Edelweißkapelle. Woche für Woche sieht man dort andere Gesichter. Im Vergleich zur Vorwoche wechselten sich neun Sportler(innen) aus unserem Team ab, andere kamen hinzu. Bei den ersten drei Meetings erschienen beim Cross schon fast vierzig TSG-ler und bekundeten ihr Interesse. Trotzdem sind es oft die Gleichen, die mit dem vorderen Feld einlaufen. Dazu gehören meistens Mario, der diesmal unsere Liste anführt, sowie Bernie und Thomas. Mit unserem Jugendlichen Christian Eckhardt sahen wir am Sonntag ein seltenes Gesicht in Goldbach. Er marschierte an der erweiterten Spitze mit und holte sich Platz zwei seiner Altersklasse. Im Winter sieht man auch Claudi hier selten. Mit Arnd und Manni trainierte sie im Einklang und sehr zügig, lief nebenbei noch auf Gesamtplatz zwei bei den Frauen und unterbot dabei ebenfalls noch die bisherige Saisonbestmarke mit 41:47min. Mit Daniel Morhard hat sich einer unserer Athleten wieder mal auf die Ergebnisliste verirrt. Er gehört zu denen, die sich im Sommer etwas rar machen, kurz vor Wintereinbruch dann auf die Waage steigen und sich mit einem schlechten Gewissen überhastet zu einem Lauf anmelden. Oftmals lässt sich aus den erkämpften Zeiten sogar das aktuelle Kampfgewicht ablesen. Wir hoffen auf Widerspruch. Weshalb unser Laufpate Udo Bauer nach 1:03:54Std. über die Ziellinie trabte, muss die Redaktion noch eruieren. Hoffen wir, dass er sich nicht verletzt hat. Am kommenden Freitag werden wir bei unserer Jahresabschlussfeier im Sportheim Vorwärts (bei Vera und Ulli) hoffentlich in einige Geheimnisse eingeweiht. Bei den Goldbacher Machern bedanken wir uns sehr herzlich für die von uns abgekupferten Bilder, die wir mangels eigenem Fotografen vor Ort, gerne auf unsere Site übernehmen. Und hier noch die Ergebnisse unseres Teams beim dritten Lauftermin.

23.11.2006 Was macht eigentlich Andreas Heilmann so in Boston?
Es gefällt ihm dort sehr gut und das Heimweh lässt sich aushalten. Allerdings vermisst er den Kontakt zu seinem Team in Kleinostheim und lässt viele Grüße ausrichten. Ende September, als er den Solarlauf in Alzenau gewann und beim Hugenottenlauf in Neuisenburg sensationell gleich bei seiner Premiere über 21,1km den Sieg holte, verabschiedete er sich von uns, mit seinem vermutlich letzten Lauf in diesem Jahr. Und soeben hatten wir erfreulicherweise wieder Kontakt mit ihm. Weil heute Thanksgiving ist, für die Amerikaner nach Weihnachten der zweitwichtigste Feiertag, startete Andreas heute morgen, nach zweimonatiger Pause, bei einem Rennen in Boston über 5000m (3,1 Meilen). Es ist in Neu England im Moment wärmer als erwartet, aber beim heutigen Lauf regnete es leider stark. "Trotzdem hatte ich großen Spaß und bin unter diesen Umständen sogar mit meinen etwa 16 Minuten recht zufrieden". Seit seinem ersten Wochenende schwärmt Andreas von dieser Stadt, die ihren besonderen Reiz durch die Kombination von historischer und moderner Architektur und einem Touch Europa hat. Er fühlt sich im Labor sehr wohl, hat nette Kollegen und findet, dass die Bedingungen in Harvard nur schwer zu übertreffen seien. Besonders genießt er die Vorträge und Vorlesungen, zu denen fast immer free lunch oder zumindest refreshments serviert werden. "Beim Training musste ich leider zurückstecken. Es war anfangs für mich sehr ungewohnt, immer nur auf der Straße zu laufen und brauchte mehrere Wochen, um meine Einheiten in den neuen Tagesablauf zu integrieren". Mittlerweile läuft Andreas allerdings wieder regelmäßig, zusammen mit einem Lauftreff, der sich über einen nahe gelegenen Laufshop organisiert. Die beiden Bilder zeigen Andreas mit seinem japanischen Betreuer auf der Tribüne des Harvard Football Stadions und vor der Bostoner Skyline. Die Ergebnisliste des Veranstalters steht online noch nicht zur Verfügung, das Rennen ist ja erst seit ein paar Stunden (MEWZ) zu Ende. Andreas hält sich über unsere Website immer auf dem aktuellen Stand und hat damit permanent Kontakt zu uns, jedenfalls in eine Richtung. Insbesondere die Einträge einiger talentierter Literaten in unserem Gästebuch findet er äußerst amüsant. Lieber Andreas, wir wünschen dir in deinem Diplom-Studiengang Molekulare Medizin weiterhin viel Freude und Erfolg und freuen uns auf das nächste gemeinsame Treffen und auf weitere Informationen.

20.11.2006 Goldbacher Wintercross und Riojas Weisheiten
"Wer in Goldbach nicht seiner Wege zieht, ist des Silvesterlaufs in Oberrodenbach nicht würdig! Wer aber die Berge total verschmäht, erlebt vor dem Schlosse Johannisburg im Mai sein blaues Wunder! Drum sei recht eifrig an den Hügeln, dann kann dir nichts passüren!" Dieser heutige anonyme Eintrag in unserem Gästebuch ist verfasst von Bergfloh84kg und genügt höchsten poetischen Ansprüchen. Was will er uns denn damit sagen? Klar, die Meister des Frühjahrs werden im Winter gemacht. Und die Sprints am Berg bringen eine Menge Kondition und Stehvermögen. Und wer so gut durch die kalte Jahreszeit kommt, erzielt im Mai beim Hypolauf Aschaffenburg ein gutes Ergebnis. Es gibt in unserer Truppe nicht viele Athleten mit 84kg, die wenigsten davon würden sich als Bergfloh bezeichnen. Wer den Gästebucheintrag sorgfältig analysiert stößt zweifelsohne auf einen engagierten Sportler, der gestern beim zweiten Crosslauf als Laufpate über die Goldbacher Hügel trabte. Im vorderen Mittelfeld der 727 Teilnehmer(innen) passte der mutmaßliche Schreiber und Goldbacher Crossfan Udo Bauer auf, dass er keine Verluste an der ihm anvertrauten Herde beklagen musste. U.a. kümmerte er sich um Udo Fischer, der auf der Crossstrecke unter die 50er Marke will und für 2007 sicherlich mehr vor hat. Die ambitionierteren Teamkollegen dieser beiden legten teilweise sehr zügige Trainingsläufe hin, ungeachtet des internen Crosslaufs über 5000m am Tag zuvor in Kleinostheimer Umgebung. Unter den 22 TSG Läufer(inne)n befanden sich schließlich neun Doppelstarter dieses Wochenendes. Den Doppelsieger dieser beiden Tage und auch der beiden Wochenenden stellen wir mit Tobias Hegmann ebenfalls. Extraklasse ist seine Zeit, die inzwischen schon im 34min Bereich liegt. Die beiden Dauerabonnenten Manni und Bernie, gern gesehene Repräsentanten unserer Abteilung, hängten die Golwischer sogleich in ihre Bildergalerie. Nach gesundheitlichen Problemen findet Richard Kirschner wieder langsam Anschluss. In Walkermanier macht er das was ihm gut tut, und alles ohne Zeitmessung. Und zu guter Letzt ist wieder von unserer recht sportlichen Familie Franz die Rede. Diesmal drehte Vater Winfried mit dem ältesten Sohn Philipp die Runden und musste aber klein bei geben. Auf den Rest der Familie warten wir nächste Woche. Weitere Einzelheiten lassen sich für den Fachmann in unserer Ergebnisliste erkennen.
Riojas Weisheiten: - lautet die nebulöse Überschrift des Eintrags im Gästebuch, sie verleitet zu Spekulationen. Rioja nennt sich doch dieser geschmackvolle nordspanische Rotwein und in ihm liegen bekanntlich eine Menge Weisheiten. Gerade unsere schnelleren Läufer lieben und genießen gelegentlich diesen roten Saft, dem sogar dopende Wirkung nachgesagt wird. Und weil diese Überschrift mit dem Inhalt nicht das mindeste zu tun hat, unterstellt jetzt der Schreiber dieser Zeilen, dass Udo einem noch näher zu bestimmenden Gegner eine Schachtel Rioja zur Wette angeboten hat. Mit dem Rennen kann nur der Hypolauf gemeint sein. Wenn das so weiter geht, entwickelt sich unser Gästebuch zu einem Sammelsurium für talentierte Dichter und Denker. Freuen wir uns auf die nächsten Zeilen.
20.11.2006 Reiseleiter Michael Schwarz berichtet vom Abteilungsausflug nach Koblenz
Am Freitagnachmittag trafen die Mitglieder der Ausdauersportabteilung, zwanzig Erwachsene und sechzehn Kinder so zwischen 14 und 20 Uhr in der Jugendherberge auf der Festung Ehrenbreitstein ein, obwohl das Programm eigentlich um 15 Uhr beginnen sollte. Bedauerlicherweise waren nicht alle Zimmer mit Dusche und WC ausgestattet und das machte der Reiseleitung erhebliches Kopfzerbrechen. Ausgerechnet die zuletzt angereiste Familie erhob auch noch den größten Anspruch auf diese Ausstattung. So erbrachten unser Abteilungsleiter mit seiner Frau das erste große Opfer an diesem Wochenende, auch um massive Abreiseandrohungen zu vermeiden. Gegen 15 Uhr traf man sich also zum ersten Mal zum Kaffee und den ersten vorweihnachtlichen Lebkuchen. Anschließend konnten die Kinder einen netten Überraschungsfilm sehen. Unsere Reiseleitung ist sich sicher, dass deren Eltern nicht einmal den Filmtitel kannten, denn sie fanden zwischenzeitlich an der Dartscheibe gefallen, widmeten sich dem Kicker oder gaben sich dem Hefeweizen hin........ weiterlesen
19.11.2006 Fotoshooting mit anschließendem Crosslauf durchs Steinbachtal
Mehr als siebzig Frauen, Männer und Kinder stellten sich am Samstagnachmittag vor der Kleinostheimer Maingauhalle dem Fotofachmann und Abteilungssympatisanten Harald Hufgard, der sein fotografisches Können bei anderen Gelegenheiten bereits mehrfach unter Beweis stellen konnte. Trotz des bedrohlichen Novemberwetters nahm erfreulicherweise ein großer Anteil unseres Teams diese Gelegenheit wahr und sorgte mit diesem Bild für eine bleibende Erinnerung. Wir sind uns sicher, dass hier das Licht trotz dieser düsteren Witterung noch ausreichte. Für unseren Fotografen, der beim anschließenden um mehr als dreißig Minuten verschobenen Crosslauf über 5000m durchs Steinbachtal die Finisher beim Zieleinlauf ablichten wollte, sah das aber nicht mehr so gut aus. Wegen der schnell einbrechenden Dunkelheit gelangen ihm lediglich einige Schnappschüsse der Erstplatzierten. Digitalkameras haben halt noch Schwächen, insbesondere bei wenig Licht und sich schnell bewegenden Motiven. Trotzdem liegen in unserem Bilderalbum von diesem Tag genau 67 schöne Fotos zur Einsicht. Für acht der insgesamt 27 gestarteten Akteure (darunter vier Frauen) war dieses Event Pflicht, denn es bot die letzte Möglichkeit, in die Wertung des internen Ausdauerzehnkampfes zu gelangen. Mit dem heutigen zweiten Lauf der Goldbacher Winterserie hat Alois Mühlthaler diesen Wettkampf nun für beendet erklärt. Er wird in den kommenden Tagen die erzielten Punkte in einem relativ komplizierten Verfahren ermitteln und die Sieger(in) in vierzehn Tagen in einem feierlichen Rahmen bei der Jahresabschlussfeier persönlich beglückwünschen und ehren. Der Sieger des gestrigen Crosslaufs heißt wie erwartet Tobias Hegmann, der sich auf solchem Terrain bestens auskennt und auch wohlfühlt. In 17:45min lief er durchs Ziel, vor dem Jugendlichen Christian Eckhardt und dem drittplatzierten Roger Uhl. Aus unserem Damenteam setzte sich in 19:30min mit Claudia Hille ebenfalls die Favoritin durch. Astrid Pietsch läuft als zweite Frau über die Linie, vor Ingrid Höfer. Hier geht es zur Ergebnisliste und der Bilderserie.

14.11.2006 Letzte Chance für die Zehnkämpfer beim Steinbachtal-Cross!
Am kommenden Samstagnachmittag (18.11.) ist es wieder soweit. Um 15.00 Uhr startet Alois Mühlthaler unseren turnusmäßigen Herbstcrosslauf über 5.000m durch das Steinbachtal. Start und Ziel befinden sich am Sportplatz Vorwärts, etwa 200m in Richtung Steinbachtal. Die Zeiten und Platzierungen werden exakt erfasst. An diesem Lauf müssen zumindest diejenigen teilnehmen, denen der 5000er für die vereinsinterne Zehnkampfwertung noch fehlt. Dies ist kein offizieller Lauf, deshalb werden auch keine Startgebühren erhoben. Alle Teilnehmer(innen) starten auf eigene Verantwortung, eine Haftung wird nicht übernommen. Jeder, der Lust hat und seine körperliche Verfassung mal testen will, darf mitlaufen. Wir freuen uns auf eine große Teilnehmerzahl. Für Getränke (auch Weizenbier) wird gesorgt. Becher oder Gläser sollten aber mitgebracht werden.
14.30 Uhr: Fototermin mit professionellem Fotografen
Doch zuvor möchten wir endlich wieder ein aktuelles Bild mit möglichst vielen Mitgliedern unserer Abteilung anfertigen lassen. Seit dem letzten Fotoshooting vor etwa sechs Jahren ist unser Team enorm gewachsen und hat sich aufgrund der inzwischen vergangenen Zeit äußerlich ganz schön verändert. Insbesondere unsere jungen Sportler(innen) sind auf dem alten Foto kaum mehr zu erkennen. Es geht bei den Bildern nicht nur um einen Erinnerungwert für jeden Einzelnen, sondern auch um einen wirkungsvollen Werbeeffekt für unsere Abteilung, den Hauptverein sowie die ganze Gemeinde. Deshalb bitten wir darum, relativ einheitliche Vereinskleidung (Polo, Pulli oder Jacke) mit TSG-Logo zu tragen. Die Aufnahmen werden auf den Stufen vor der Maingauhalle geschossen. Wir bitten ausdrücklich alle, auch diejenigen, die am Crosslauf nicht teilnehmen werden, diesen Termin wahrzunehmen.

13.11.2006 Goldbacher Wintercross: Same procedure as every year?!
Es waren wieder mehr als 700 Teilnehmer(innen), die an der Edelweißkapelle für eine gelungene Wintercross - Premiere sorgten. Sie erlebten eine unbeständige Wetterlage und das anspruchsvolle Gelände verdiente sich auch wegen der nächtlichen Regengüsse den Cross-Titel. Nach dem Start wechselten des öfteren die Bedingungen zwischen Sonne und Regen, aber an der Qualität der Strecke gab es nichts zu meckern. Unsere quirligen Freunde aus Goldbach präsentierten wieder gut präparierte Waldpfade und Wegstrecken und sorgten für alles, was man so braucht. Unsere Abteilung hatte gleich zu Beginn dieser Serie mit 25 Teilnehmern einen respektablen Anteil und war auch qualitativ im Vorderfeld vertreten. Tobias Hegmann, der Seriensieger aus der letzten Saison, trainierte letzte Woche "heimlich" in den Goldbacher Gefilden. Auf seiner Website konnten wir erfahren, dass er zwar gerne seine Titel verteidigen möchte, allerdings nur in der Top 5 Wertung: "die Long Distance tue ich mir diesmal nicht an". Dass er noch von seiner tollen Marathonform lebt, merkten seine Kontrahenten ruckzuck. "Schon nach dem ersten Berg wurde es für mich ein einsames Rennen". Nach drei schnellen Kilometern verlor er zwar sein Tempo, konnte aber gegen Ende noch mal richtig Gas geben. Tobias war mit seinen 35:15min und dem großen Vorsprung zum Zweiten recht zufrieden. Die restlichen Crosser(innen) aus unserer Truppe waren am Sonntagmorgen unterschiedlich motiviert. Einige betrachten dieses Event als aktiven Familienausflug und führen dabei den Nachwuchs in die Laufszene ein. Andere nutzen es als intensive Trainingseinheit, die Wettkampfcharakter hat. Und der Rest freut sich schon während des Laufs auf das anschließende apres cross, dem geselligen Läufertreff, der nach jeder Veranstaltung im beheizten Cross-Iglu, direkt neben der TV-Sporthalle stattfindet. Aus der Ergebnisliste unserer Mitglieder lassen sich die jeweiligen Beweggründe relativ leicht ablesen. Das Siegerbild von Tobias durften wir übrigens mit freundlicher Erlaubnis der Goldbacher Organisatoren auf unsere Site übernehmen. Dafür herzlichen Dank.

12.11.2006 Änderungen bei der Mittwochsgymnastik mit Arnd Schäffer
Wir erinnern an unser angelaufenes Gymnastikprogramm und weisen nochmal auf die wegen des Umbaus der Schulturnhalle notwendig gewordenen Veränderungen hin. Trainiert wird in einem Gymnastikraum unterhalb des Vitamars, direkt neben der TSG Geschäftsstelle und zwar von 20.00 bis 21.30 Uhr. Arnd weist darauf hin, dass ein Einlaufen in diesem relativ kleinen Raum schwierig ist und bietet die Möglichkeit an, sich vorher außerhalb des Raumes warm zu machen. Die Teilnehmer(innen) treffen sich deshalb bereits um 19.30 Uhr vor diesem Gymnastikraum. Die im örtlichen Mitteilungsblatt veröffentlichten Informationen solltet ihr zumindest in dieser Woche ignorieren.

10.11.2006 Die vierte Jahreszeit läutete die Winterlaufserien ein
Nach den vielen Marathonveranstaltungen und der Zeitumstellung sind es jetzt diese beliebten Winterlaufserien, die den Saisonabschluss, -wechsel- und -beginn der immer größer werdenden Laufgemeinde begleiten. Den meisten passt der frühe Sonntagmorgen, um wenigsten einmal pro Woche einen Lauf mit Wettkampfcharakter zu absolvieren. Hier bietet sich besonders die Goldbacher Wintercross Serie an, mit ihren acht Wertungsläufen und einem Zusatzlauf, bei dem anschließend die Seriensieger geehrt werden. Zu diesem Familienevent pilgern jede Woche sieben bis achthundert weitere Laufinteressierte. Goldbach hat Tradition und besitzt inzwischen einen gewissen Kultstatus. Unsere Athleten gehen vom 12.11.06 bis 21.01.07 gerne auf das anspruchsvolle Geläuf über 10km um die Goldbacher Edelweißkapelle.
Wem der Samstag besser liegt, fährt an jedem dritten Samstag in den Monaten November bis Februar nach Seligenstadt und nimmt dort an der Winterlaufserie teil. Das Triateam Seligenstadt bietet neben der traditionellen 10km Strecke auf flachen und schnellen Waldwegen auch die 5km Kurzdistanz an. Außerdem werden Schnupperläufe für Kinder und B-Jugendliche über 1000m ausgetragen. Und nicht zuletzt veranstaltet der TGMSV Jügesheim seine Rodgauer Serie heute im 30. Jubiläumsjahr. Es geht über 10 flache Kilometer auf einer exakt vermessenen Waldstrecke rund um das Waldfreizeitgelände. Damit keine Konkurrenz zu den beiden vorgenannten Events aufkommt, liegen die Termine auf dem jeweils ersten Samstag im Monat. Der Startschuss fällt immer um 15.00 Uhr.
Bei diesen drei Veranstaltungen ist die Abteilung Ausdauersport der TSG Kleinostheim mit unterschiedlich starken Teams stets präsent und räumt regelmäßig Einzel- und auch Seriensiege in den einzelnen Altersklassen ab. Wir sorgen auch für neue Streckenrekorde, führen unseren Nachwuchs bei diesen Gelegenheiten in das Laufgeschehen ein und lassen die gesellschaftlichen Freuden nicht zu kurz kommen. Wenn das Wochenende vorbei ist, lohnt sich immer ein Blick auf unsere Website. Wir versuchen so schnell wie möglich die Ergebnisse unserer Athlet(inn)en online zu stellen. Falls ein Fotograf dabei war, wird der Rennbericht sogar illustriert.
Am ersten Lauf dieser neuen Saison am vergangenen Samstag beteiligten sich mit dem Ausdauerpaar Hille zwei Kleinostheimer. Claudia lebt immer noch von ihrer guten Form, hielt bis auf die 18-jährige Lokalmatadorin Straub mit 38:28min alle anderen Frauen deutlich in Schach und siegte überlegen in der W40. Arnd begleitete seine Claudia in den Rodgau, absolvierte einen flotten Trainingslauf und läutete die neue Runde der Winterlaufserien mit ihr ein. Hier die Ergebnisliste.

06.11.2006 TSG Website den neuen Anforderungen angepasst
Jetzt sind wir mit unseren Seiten gerade mal 24 Monate im Netz und schon sind sie überaltert. Inhaltlich selbstverständlich noch lange nicht, denn das Feedback aus den Reihen unserer Besucher spricht eine deutliche Sprache. Diese Website wird inzwischen von vielen als Nachschlagewerk verwendet, denn sie enthält die gesammelten Erlebnisse und Erfolge unseres recht aktiven Teams über einen Zeitraum von zwei Jahren. Der IT-Spezialist oder Homepageprofi weiß längst, dass ein Frameset nicht mehr den Anforderungen der Zukunft entspricht. Für den Laien heißt das: feste Überschrift, links eine starre Navigation und im Feld rechts die eigentlichen Informationen. Der User findet sich mit dem bisherigen Aufbau allerdings recht gut zurecht, das wollen wir auf jeden Fall beibehalten. Wenn man mit solchen Frames arbeitet, muss man aber zu viele Kompromisse akzeptieren. Außerdem machen die vielen Suchmaschinen um uns einen Bogen, die mögen Framesets nicht. Deshalb wurden über das Wochendene (während sich die halbe Abteilung samt Kindern am Rhein vergnügte) insgesamt 575 HTML-Seiten umgebaut, gleichzeitig das Layout optimiert und für ein verbessertes Design gesorgt. Nun können wir auch die vom Provider angebotenen Programme besser nutzen und uns zu neuen Ufern aufmachen. Hoffentlich haben sich bei der Umstellung nicht zu viele Fehler eingeschlichen. Der Webmaster ist für jeden Hinweis und auch für Verbesserungsvorschläge sehr dankbar. Für unser Bilderalbum suchen wir noch die beste Lösung.