TSG Kleinostheim - Ausdauersport

 

Startseite

Startseite - Februar 2006
28.02.2006 Am Sonntag geht es wieder zum Frankfurter City - Halbmarathon
Dieser Weg wird kein leichter sein, er ist steinig und schwer! Frei nach Xavier Naidoo begeben sich trotzdem mindestens 21 TSG Ausdauersportler, darunter fünf Frauen, auf die 21,1km lange Halbmarathonstrecke in Frankfurt. Sie haben sich online in die Teilnehmerliste beim Veranstalter Spiridon Frankfurt eingetragen und vermutlich werden sich noch ein paar aus unserer Truppe kurzfristig entscheiden und am Sonntagmorgen die Möglichkeit der Nachmeldung nutzen. Die Streckenführung ist weitgehend unverändert und wurde lediglich in der City an einer Begegnungsengstelle entzerrt. Sie ermöglicht somit den 3100 gemeldeten Teilnehmer(innen) ein ungehindertes Laufen auf der gesamten Strecke. Spiridon bietet einen Pacemaker-Service an, der aus erfahrenen Temopläufer/innen besteht und Endzeiten um 1:29, 1:39, 1:49 und 1:59 Stunden garantiert. Doch damit geben sich unsere Spitzenleute, die zwei Minuten vor dem Hauptlauf in der Eliteklasse starten, sicherlich nicht zufrieden. Wir erwarten Zeiten zwischen 1:15 und 1:17 Std. Gespannt sind wir auf das Stehvermögen unserer Jugendlichen und das Abschneiden der Damen. Ein Großteil unseres Teams fährt um 7.15 Uhr an der Araltankstelle Kleinostheim los. Mitfahrgelegenheiten können noch einigen unserer Aktiven angeboten werden. Hier geht es zur Streckenskizze, Starterliste sowie weiteren Tipps und Informationen.
22.02.2006 Bernd Schneider - als Flieger zum Ironman
Wer weiß von uns Ausdauersportlern eigentlich, was der Trainingspartner so beruflich macht, mit dem wir so viele Stunden unserer Freizeit verbringen? Wir reden zwar viel während unseres Lauf- oder Radtrainings, aber i.d.R. geht es dabei um Trainingspläne, den nächsten oder vergangenen Wettkampf, Ernährungsthemen, Urlaub oder auch mal um die Familie. Der Job ist weitgehend tabu, von diesem wollen wir uns ja während des Sports erholen und abschalten. Große Unternehmen geben für ihre Beschäftigten Zeitschriften heraus, in denen auch Mitarbeiter vorgestellt werden, die sich mit besonderen Leistungen ausgezeichnet haben, auch im privaten Bereich. So auch die Lufthansa in ihrem Magazin "Cabin" (von der Kabine - für die Kabine). In der neuesten Ausgabe berichtet die Redaktion über den sportlichen Werdegang unseres Ironman-Teamgefährten Bernd Schneider, der als Purser (übersetzt aus dem engl.: leitender Flugbegleiter, Chefsteward) permanent um die Welt reist. Die Redaktion hat uns freundlicherweise die Veröffentlichung erlaubt. Das Bild zeigt Purser Bernie mit Bundestrainer Rudi Völler und LH Vertriebsvorstand Thierry Anthinori auf dem Weg zur Weltmeisterschaft. Hier geht es zum Mitarbeiterportrait >> weiterlesen

20.02.2006 TSG Kleinostheim hatte die Kreiscrossmeisterschaften voll im Griff
Im Kahler Ortsteil Heide kamen am Samstag - wie im Vorjahr - die Crossläufer der Region zu den Kreismeisterschaften zusammen. Prima Strecke, guter Untergrund, anders als bei den ufr. Meisterschaften vergangene Woche in "Schwoje". Und überall sah man die weißblauen Farben leuchten. Auf allen Strecken, ob bei den Schülern, Jugendlichen, Frauen und Männern, nichts ging ohne die TSG. Auch der Nachwuchs unserer sehr aktiven Abteilung Leichtathletik schlug sich achtbar. Im Kurzstreckenlauf der Männer über 2670m brach Triathlet Roger Uhl in die Phalanx der Spezialisten ein und holte sich in 9:07min. Platz drei. Sehr zufrieden mit seinem Trainingszustand zu dieser Jahreszeit war Wolfi Höfer als vierter und Sieger der AK 45. Arnd Hille rundete mit Rang sieben (2. in der AK 40) die starke Leistung unseres Teams ab und sorgte damit für einen zweiten Platz in der Mannschaftswertung. Im Frauenrennen über die gleiche Distanz sicherte sich Claudia Hille mit einer Zeit von 9:58min. den Vizetitel. Doch damit nicht genug: Claudia befindet sich mitten im Trainingsaufbau und hatte zusätzlich noch die 7860m Langstrecke im Visier. Diese Entscheidung zwar zweifelsohne richtig, denn sie holte sich in 32:10min. knapp aber verdient den Kreismeistertitel. Auf den vier Runden durch den Heidewald musste sie richtig kämpfen, denn ihre stärkste Konkurrentin Sigrid Latzko ließ nicht locker und kam bis auf fünf Sekunden heran. Zusammen mit Ingrid Höfer und Manuela Jost holte sie auf der Kurzstrecke außerdem noch Platz drei in der Teamwertung und Christine Hippler erreicht in der W35 über 7860m immerhin Platz zwei.
Bei den Männern ging dann auf der Langstrecke über 9800m die Post ab. Titelverteidiger Andreas Heilmann entschied sich erst kurz vor dem Start für den Wettkampf. Die Gesundheit hat bei ihm absoluten Vorrang - deshalb zögerte er mit der Teilnahme, weil er einige Tage zuvor mit Fieber im Bett lag. Sicherlich spielte im Hinterkopf auch der Crosscup eine Rolle, für dessen Wertung diese Kreismeisterschaften zwingend vorgeschrieben sind. Während des Rennens hatte Andreas dann tatsächlich auch keine nennenswerten Probleme. Kontrahent Marco Schneider (LuT) wurde hoch eingeschätzt und gilt als spurtstark, deshalb verschärfte Andreas von Runde zu Runde immer wieder das Tempo. Vereinskamerad Tobias Hegmann tat viel für dieses Rennen, ging auch an die Spitze und war später ständig bemüht, die Lücken zuzulaufen. Den zweiten Platz hat er sich damit redlich verdient. Mancher Zuschauer vermutete, die TSG würde Clubmeisterschaften austragen, insbesondere weil auch Mario Stenger und Uwe Reinke ganz vorne sehr stark mitmischten. Die Entscheidung fiel in der fünften Runde, als Andreas nochmals das Tempo forcierte - "auf eine Sprintentscheidung mit Marco wollte ich es nicht ankommen lassen" Am Ende hatte er fünf Sekunden Vorsprung auf sein starken Teamgefährten Tobias. Die Plätze vier und fünf gehen an Uwe Reinke und Mario Stenger. Selbstredend, dass bei dieser starken Teamleistung Platz eins in der Mannschaftswertung ebenfalls nach Kleinostheim geht. Weitere Platzierungen im Vorderfeld durch Roger Uhl und Thomas Kraus sorgten dafür, dass Platz drei ebenfalls noch eingefahren wurde, bevor andere Mannschaften zum Zuge kamen.
Einen starken Auftritt hatte Christian Eckhardt auf der mittleren Strecke über 3560m. Souverän durchlief er die vier kleinen Runden in tollen 11:56min. und holte unangefochten den Titel bei der A-Jugend. Christian Hippler trainiert derzeit seine Tempohärte, die er für den Halbmarathon Anfang März in Frankfurt braucht, da passte diese Crossstrecke genau ins Programm. Als seine Beine während des Laufs müde wurden, kam rechtzeitig und teilweise frenetisch die Unterstützung der mitgebrachten Fans und Vereinskameraden. Als in der letzten Runde die Läufer bedrohlich nahe kamen, die er eigentlich bereits abgehängt glaubte, konnte er nachlegen und verbesserte seine Zeit gegenüber dem Vorjahr um eine ganze Minute. Mit seinem derzeitigen Trainingszustand war Christian somit mehr als zufrieden. Seine Zeit von 13:13min. reichte für den Vizetitel bei den B-Jugendlichen. Einige Bilder von dieser Veranstaltung sind im Bilderalbum nachzuschlagen und hier sind die Ergebnislisten der TSG-Starter bzw. aller Teilnehmer.

15.02.2006 Das neue Führungsteam steht - Manni Scherer ist der neue Abteilungsleiter
Gestern Abend wählten in der Abteilungsversammlung etwa 50 Mitglieder mit Manni Scherer einen neuen Abteilungsleiter. Seit dem Rücktritt von Armin Wieland im Oktober 2005 führte Manni bereits kommisarisch die Abteilung und muss nun von der Generalversammlung des Hauptvereins im nächsten Monat gewählt bzw. bestätigt werden. So sieht es die Abteilungsordnung der TSG vor. Eckhard Hippler wurde sein Stellvertreter. Michael Wieland kümmert sich seit vielen Jahren um die Finanzen im Ausdauersport und stellte sich für weitere zwei Jahre zur Verfügung. Zwei neue Funktionen wählte die Versammlung auf Vorschlag des neuen Abteilungsleiters, der in den letzten vier Monaten erkannte, das sein Vorgänger Armin unendlich viele Aufgaben alleine gemeistert hatte. Um den immer größer werdenden Umfang der Arbeit auf mehrere Köpfe verteilen zu können, wurden mit Claudia Hille (Sportwärtin) und Bernie Schneider (Jugendwart) zwei kompetente Persönlichkeiten in die Führungsmannschaft der Abteilung geholt. Im Verlauf der Versammlung sind eine ganze Reihe von internen Veranstaltungen terminiert bzw. verkündet worden, die bereits in unserem Eventkalender stehen. Unter Punkt Verschiedenes ehrte Alois Mühlthaler die Sieger der Skilanglauf Clubmeisterschaften vom vergangenen Samstag. Bilder davon und vom Verlauf der Mitgliederversammlung sind im Bilderalbum zu sehen.

13.02.2006 Unterfränkische Crossmeisterschaften in Schweinheim
Die Schweinheimer Strecke offenbarte sich abwechslungsreich und sehr anspruchsvoll. Schade, dass sie für Läufer und Zuschauer nicht besser einzusehen war. Die Sportler trafen auf alles: Waldwege mit Schotter, verwurzelte Crossabschnitte, Wiese und sogar Teer mit Schneematsch. Da standen Spikes außer Frage. Im stark besetzten Feld der A-Jugend sorgte Christian Eckhardt für eine kleine Überraschung über 3000m, er lief auf den dritten Rang. Nachwuchstalent Tom-Luca Schneider erkämpfte sich auf der schwierig zu laufenden Wiese über 1000m einen sehr guten zweiten Platz in der M9. Claudia Hille ging ebenfalls über die kurze 3000m Distanz. Sie führte das Feld eineinhalb Runden lang an und musste dann ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Sie hätte auf diesem glatten Geläuf doch ihre Spikes mitnehmen sollen. Am Ende gab sie sich knapp geschlagen und erreichte Platz drei.
Dann war der Hauptlauf über 9300m an der Reihe. Wir hatten ein starkes Team gemeldet. Andreas Heilmann sah dem ersten Wettkampf in 2006 gespannt entgegen. Er wusste, dass mit der Präsenz der "Rhön-Renner" vomTSV Ostheim die Konkurrenz vergleichbar war mit der vom Hypocitylauf. Tatsächlich verschärften diese drei nach einer verbummelten Einführungsrunde an den Anstiegen das Tempo. Bis dahin hatten Andreas Mannschaftskollegen Tobias Hegmann (erster Start für die TSG), Uwe Reinke und der starke Mario Stenger teilweise die Führung inne. Nachdem der höchste Punkt erreicht wurde, konnte Andreas als einziger Anschluss an die späteren Erst- und Zweitplatzierten halten und musste dann auf der lang abfallenden Geraden abreißen lassen. Gerade bergab und trotz seines relativ langen Schrittes ein eher ungewohntes Erlebnis für ihn. Er spürte bereits vier Kilometer vor dem Ziel eine gewisse Unterlegenheit und zollte der Tatsache Tribut, dass er beim ersten Wettkampf in diesem Jahr einer zur Zeit (noch) nicht zu meisternden Herausforderung ausgesetzt war. Zu guter letzt zog auch noch der dritte Rhön-Athlet an ihm vorbei, so dass er mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden sein musste. Rückblickend war Andreas mit seiner Leistung angesichts der starken Konkurrenz zufrieden und betrachtete das Rennen als Anreiz, im Frühjahr seine Form auszubauen, um für kommende wichtigere Entscheidungen gewappnet zu sein. Hinter Andreas erkämpften Tobias, Uwe und Mario die Plätze 5, 6 und acht. Die geschlossene Mannschaftsleistung rundeten Bernd Schneider und Thomas Kraus ab. Das Trio Heilmann, Hegmann und Reinke sicherte sich zudem die Vizemeisterschaft in der Mannschaftswertung, die anderen drei Mitstreiter holten Rang fünf. Hier die Ergebnisliste der TSG Starter und eine kleine Bilderserie liegt bereits in unserem Bilderalbum.

12.02.2006 Eine lustige Angelegenheit - Skilanglauf im Spessart
Es war genau so, wie Alois Mühlthaler es vorhergesagt hatte. Etwa zehn Zentimeter Schnee, Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt und angenehme Wetterbedingungen fanden die 15köpfige Skilanglauftruppe unserer Abteilung im nahen Spessart vor. Dank seines großen Engagements und seiner langen Erfahrung in dieser Spezialdisziplin konnten wir wieder einmal erfolgreich interne Meisterschaften austragen. Alois suchte eine passende Strecke heraus, mit der auch unsere auf Langlaufskiern unerfahrenen Athlet(inn)en weitgehend zurecht kamen. Er zog tags zuvor einsam eine recht saubere Loipe, die nach dem Einlaufen (einiger Anfänger) eher einer unruhigen Traktorspur ähnelte. Er erstellte die Startliste und versah die Starter(innen) mit Startnummern aus Stoff, die schon historischen Wert besitzen, weil sie weitgehend aus seinen mehr als dreißig Rennen vom König-Ludwig-Lauf in Oberammergau stammen. Bedauerlicherweise fanden zeitgleich in Schweinheim die unterfränkischen Crossmeisterschaften statt, so dass unsere Sportler(innen) sich für ein Rennen entscheiden mussten. Claudia Hille konnte wegen des für sie passenden Zeitplans an beiden Läufen teilnehmen. Bernd Schneiders Interesse am Skilauf war so groß, dass er nach seinem 10km Crosslauf in den Spessart eilte, um seine beiden Runden im Schnee alleine zu absolvieren und in die Clubwertung zu kommen! Übrigens werden die Ergebnisse vom Crosslauf aufgrund von Auswertungsproblemen erst Ende der Woche vorliegen.
Der Spaßfaktor hatte einen großen Anteil an diesem Nachmittag. Insbesondere Alois genoss als Zeitnehmer - mit Übersicht über das komplette Rennen - die teilweise verzweifelten Bemühungen gestürzter Skiläufer, wieder auf die Beine bzw. Ski zu kommen. Deshalb sollte der kritische Betrachter unserer Ergebnisliste keine voreiligen Schlüsse über das tatsächliche Leistungsvermögen einzelner Teammitglieder ziehen. Erwähnenswert ist auf jeden Fall die technische Leistung von Sarah von Kutzleben, die mit einem kontrollierten Bewegungsablauf ruhig aber stetig ihre Runden zog und sich so gegen das Überholen wehrte. Bleibt noch zu berichten, dass es auch Clubmeister gab: der souveräne Arnd Hille zog überlegen seine Runden und demonstrierte sein technisches Können im klassischen Stil. Die wenigsten wissen, dass er den Skaterstil vorzieht. Auf jeden Fall war er ein bisschen stolz darauf, seine Frau Claudia hinter sich gelassen zu haben, denn das passiert tatsächlich nicht alle Tage. Sie holte in gleicher Manier den Titel bei den Frauen. Weitere Bilder von diesem schönen Nachmittag liegen bereits in unserem Bilderalbum. Die Siegerehrung wird Alois persönlich im Rahmen der Abteilungsversammlung am Dienstag, 14.Februar, im TSG Vereinsheim unter dem Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" durchführen.

08.02.2006 Das neue Vitamar macht tolle Baufortschritte
Über diese Nachricht freuen sich nicht nur die Mitglieder unserer Schwimmabteilung, sondern in großem Maße auch unsere Triathleten, die sich für das Wintertraining alternative Bäder suchen mussten. Die badlose Zeit in Kleinostheim wird hoffentlich - wie geplant - im April 2006 zu Ende gehen. Die Gemeinde hat für 2,7 Mio. Euro ein neues Dach mit einem lichtdurchlässigen Folienkissen erstellt, eine neue Badewasseraufbereitungsanlage angeschafft, alles neu gefliest, die Fenster der Schwimmhalle ersetzt, die Duschen saniert und die Heizung erneuert. Künftig wird die Wärme zu 80 % umweltfreundlich durch Holzhackschnitzel erzeugt. Über die Website der Gemeinde werden die interessierten Bürger regelmäßig mit aktuellen Bildern über den Baufortschritt informiert. Auch der rührige Förderverein "pro Vitamar" hat auf seinen Internetseiten tolle Bilder sowohl vom alten als auch vom neuen Vitamar veröffentlicht - ein Besuch dieser Seiten lohnt sich auf jeden Fall.

06.02.2006 Skiclubmeisterschaften im Spessart immer wahrscheinlicher
Nach Alois Mühlthalers aktueller Prognose finden am kommenden Samstag mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% unsere Clubmeisterschaften im Skilanglauf statt. Natürlich bleibt immer noch ein kleiner Unsicherheitsfaktor, aber für heute Nacht hat sich bereits Neuschnee angekündigt, zumindest in den höheren Lagen des Spessarts. Alois kommt gerade aus Oberammergau zurück, wo er am traditionellen König-Ludwig-Lauf teilgenommen hat, und dies machte er seit 1974 ununterbrochen. Dort werden an zwei Tagen etwa 75km in beiden Stilarten zurückgelegt. Er wird morgen im Spessart eine erste Spur legen und diese am Freitag für unser Rennen präparieren. Wir treffen uns gegen 14.00 Uhr ca. 2km nach dem Ski- und Rodelgebiet "Engländer" in Richtung Wiesen. In diesem Gebiet trugen wir bereits mehrfach unsere Meisterschaften aus. Parkbuchten stehen ausreichend zur Verfügung. Um 15.00 Uhr ist der Start des Rennens vorgesehen, es verbleibt also genügend Zeit zum Einlaufen. Ein Rundkurs von anderthalb Kilometer ist zweimal zu durchlaufen. Auch Ersttäter sind willkommen. Zehn Paar Ski mit Stöcken und Schuhen bringt Alois mit. Unsere Kinder können die Zeit für eine Rodeltour am Engländer nutzen. Wir sollten bis zum Wochenende unser Gästebuch als Kommunikationsplattform für aktuelle Informationen über Schnee, Teilnehmer, Material und Familienbegleitung nutzen.

06.02.2006 Eisbaden im Mainparksee - nach dem 4. Lauf in Jügesheim
Mit dem vierten Durchgang hat nun auch der TGMSV Jügesheim am vergangenen Samstag seine Winterserie abgewickelt. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt genossen unsere sieben TSG Teilnehmer(innen) dieses letzte und schöne 10km Rennen, trotz einer über fast sechs Kilometer mit Schnee bedeckten und stellenweise sehr glatten Strecke. Mario Stenger stabilisiert seine derzeit bestechende Form und holt trotz rutschigem Geläuf in starken 35:26min Platz zwei in der M40. Er geht gerne auf diese offiziell vermessene Strecke und verbesserte erneut seine kürzlich erst aufgestellte Jahresbestzeit, an die er 2005 nicht herankam, um weitere fünf Sekunden. Unsere Damen nutzten diesen Lauf im wesentlichen als Formtest, sie haben den Halbmarathon in Frankfurt Anfang März im Visier. Auch Manni Scherer war mit seinem aktuellen Trainingszustand mehr als zufrieden, der Triathlet hatte an diesem Tag noch eine weitere Disziplin im Trainingsprogramm, über die wir anschließend berichten. Hier die Einzelergebnisse unserer Mannschaft mit dem Link zum Veranstalter.
Die Rückreise aus Jügesheim führte die Truppe diesmal nicht direkt nach Kleinostheim, sondern an den benachbarten Mainparksee, den die meisten vom 10km Sommerlauf "rund um den Mainparksee" kennen. Bewaffnet mit zwei Äxten kämpften sich Manni und Extremsportler Stefan Schlett durch das etwa 15 cm dicke Eis und schafften sich eine kleine Badefläche in dem See, in dem unsere Jugendabteilung am 25. Juni die erste Disziplin unseres zweiten Süwag Energie Schüler- und Jugendtriathlons veranstaltet. Als erfahrener Eisbader ging dann zunächst Stefan tauchen, anschließend gesellte sich Manni dazu. Nach einem Glas Sekt und einem kleinen Fotoshooting verließen sie sehr zügig das eiskalte Nass und gönnten sich noch eine Tasse heißen Glühwein. Dabei schmiedeten sie bereits die ersten Pläne für eine Eisbadeveranstaltung der Abteilung Ausdauersport! Einige Bilder von diesem ereignisreichen Tag haben wir als Ansporn bereits in unserem Bilderalbum abgelegt.

03.02.2006 Siegerehrung nach der Winterserie in Goldbach
Mit etwas Verspätung, aber sicherlich noch rechtzeitig, bringen wir hier noch einen bebilderten Nachtrag zur abschließenden Veranstaltung des TV Goldbach. Bei der Siegerehrung nach acht Läufen stand wie im Vorjahr Doris John mit berechtigtem Stolz auf dem obersten Treppchen. Sie holte in der Top 5 Wertung den Sieg in der Klasse W45. Auch Bernd Schneider präsentiert gerne seine Urkunde als neuer Vereinsmeister im so genannten Top Ten Club. In einer weiteren Übersicht haben wir die Zeiten sämtlicher Läufe unseres kompletten Teams zusamengetragen. Rainer Simon kristallisierte sich als eifrigster Crosser heraus, er beteiligte sich an allen acht Läufen und erreicht nach Volker Hain Rang drei in der internen Vereinswertung. Acht weitere Läufer(innen) gingen jeweils sieben mal an den Start und weitere vier immerhin noch sechsmal. Insgesamt pilgerten 39 Schüler, Jugendliche, Frauen und Männer (im Wochenschnitt 22) aus der TSG Familie von November bis Januar zur Edelweißkapelle und legten dabei 1790 km zurück.
01.02.2006 Ultramarathon Rodgau: 50 km auf Eis und Schnee
So, der Webmaster ist ausgeruht aus dem Urlaub zurück und kommt wieder seinen aktuellen Verpflichtungen nach. Dazu gehört auf jeden Fall die Berichterstattung über den siebten Rodgauer Ultramarathon, der mitten im Winter 524 Starter aus 18 Nationen anlockte und damit für einen neuen Teilnehmerrekord sorgte. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt nahm die angenehm scheinende Sonne ein wenig Last von den Läufern, die mit der schwierigen Asphaltstrecke kämpften. Sie war mit einer Schneedecke belegt, festgetreten von mehr als tausend Füßen. Aus unserem Team machten sich zwei Unentwegte auf den Weg. Oliver Euler wird in guter Form aus dem Winter kommen, er absolvierte die 50km in respektablen 4:41:42Std. Sein Mitstreiter Rainer Simon nutzte die angebotenen Möglichkeiten des Veranstalters, der die Nettozeiten in jeder 5km Runde festhielt, für einen Trainingslauf über 25 Kilometer unter Wettkampfbedingungen. Hier die Ergebnisliste.