TSG Kleinostheim - Ausdauersport

 

Startseite

Startseite - Dezember 2005

25.12.2005 Back to the roots.......oder: TSG Clubmeisterschaften im Skilanglauf
Im Laufe der letzten 23 Jahre ist unsere erfolgreiche Ausdauersportabteilung enorm gewachsen. Was aber die wenigsten wissen: unsere Wurzeln liegen im Skilanglauf! Die Disziplinen Laufen und Triathlon betreiben wir heute schwerpunktmäßig, aber am Anfang war der Skilanglauf. Wenn Alois Mühlthaler, der eigentliche "Urheber" dieser recht quirligen TSG-Sparte, Meisterschaften im Skilanglauf festlegt, fängt es an zu schneien; er kennt sich nämlich aus. Obwohl allein aus klimatischen Gründen Skilanglauf als Leistungssport in unseren Breiten nur sehr schwer umzusetzen ist, ist Alois stets bemüht, einer der "wertvollsten Ganzheitssportarten" zu ihrem Recht zu verhelfen. Ich erinnere mich an einen Samstagmorgen vor etwa zwanzig Jahren, an dem wir unsere Meisterschaften austrugen. Daheim in Kleinostheim, bei mehreren Plusgraden, konnte sich niemand vorstellen, nach wenigen Kilometern im Spessart auf Schnee zu stoßen. Alois stöberte zum Erstaunen aller eine größere Wiese auf, auf der sich nachts mehrere Zentimeter Raureif gebildet hatten. Die Meisterschaften konnten reibungslos abgewickelt werden.
Vertrauen wir also auf unseren Experten, der uns für den laufenden Winter mit vergleichsweise viel Schnee in recht früher Phase, zwei Vorgaben anbietet: am
11.02.2006 tragen wir die Clubmeisterschaften im Spessart aus. Die Wahrscheinlichkeit der Durchführung liegt nach langjähriger Erfahrung etwa bei 50%. Um den 19.02.2006 ist ein Wochenende mit einer Langlauffreizeit im Fichtelgebirge geplant, hier beträgt die Schneesicherheit bereits 99%. Die erforderliche Ausrüstung kann in begrenztem Umfang besorgt werden. Interessierte sollten sich umgehend bei Michael Wieland oder Alois Mühlthaler melden. Bei entsprechender Resonanz wird Anfang Januar zu einer Besprechung eingeladen.
Und hier gibt der Fachmann noch einen Einblick in die Kommunikation innerhalb der Skilangläufer: "Hey!" ist der Zuruf eines schnelleren Läufers zur Freigabe der Spur beim Überholen. Alternativ kommt auch gelegentlich bei Bedarf: "Geh raus, du Drecksack!"

24.12.2005 Aktive Einstimmung auf das Weihnachtsfest
Unsere Ausdauersportler(innen) haben sich heute - wie mehrfach angekündigt - in mäßigem Tempo durchs Steinbachtal bewegt und anschließend bei warmen Getränken und Gebäck auf das bevorstehende Weihnachtsfest eingestimmt. Fotos von diesem Ereignis liegen bereits im Bilderalbum. Allen, die nicht dabei sein konnten, sowie den Freund(inn)en und Anhängern unserer Abteilung wünschen wir ein friedliches und stimmungsvolles Weihnachtsfest.
21.12.2005 TSG Ausdauersport startet wieder zwei Weihnachtsläufe
Am Samstag, Heiligabend um 12.00 Uhr, nehmen wir zum 24. mal in Folge unseren traditionellen Weihnachtslauf in Angriff. Die Abteilungsleitung lädt nicht nur die aktiven Läufer(innen), sondern auch deren Kinder und Partner ein, um ohne Leistungsdruck etwa eine Stunde durch das Steinbachtal zu joggen oder zu wandern. Treffpunkt ist der Parkplatz am Sportlerheim Vorwärts in Kleinostheim, unserem Startpunkt des Sommerlauftreffs. Im Anschluss an den gemeinsamen Trainingslauf lassen wir das Treffen bei Glühwein, Tee und Plätzchen ausklingen. Jeder sollte - so wie in den Jahren zuvor - einiges davon mitbringen. Da wir nach dem Laufen nicht duschen können, wäre es sinnvoll, trockene Sachen mitzubringen. Die komplette Veranstaltung findet im Freien statt.
Der zweite Lauf ist nichts für Weicheier! Eigentlich ist hierfür immer der zweite Weihnachtsfeiertag vorgesehen, doch heuer haben wir uns auf Dienstag, 27.12. um 10.30 Uhr geeinigt. Wolfi Höfer, verantwortlich für die Laufdisziplin in unserer Abteilung, lädt jeden ein, der trotz Weihnachtsspeck in der Lage ist, etwa zwei Stunden im fünfer Schnitt zu laufen (24km). Eine Reihe von Willigen hat bereits zugesagt. Treffpunkt wie immer ist der Eingang zum Vitaparcours in Kahl. Weil solche Aufrufe immer wieder Athlet(inn)en ansprechen, die sich in der Wintersaison etwas mehr zurückfallen lassen als andere, hat sich Ingrid (Ehefrau des Trainers) wieder bereit erklärt, die Führung einer langsameren Gruppe über ca. 12 km zu übernehmen. Um eine Übersicht über die Anzahl der Teilnehmer zu bekommen, wünscht sie sich zuvor telefonischen oder Email - Kontakt.
18.12.2005 Thomas Kraus fuhr das Transcreta Bikerace 2005
Kaum hat sich Thomas Kraus unserer Abteilung angeschlossen, liefert er auch schon einen Rennbericht vom "härtesten Bike-Rennen Europas" (Originalton der Teilnehmer), an dem er im Mai dieses Jahres erfolgreich teilgenommen hat. In seinem interessanten Erlebnisbericht gibt er Einblicke in das Seelenleben der Teilnehmer und die herrlichen Landschaften dieser Mittelmeerinsel. Unerträgliche Hitze folgt bitterer Kälte in relativ kurzer Zeit und fordert von den Bikern ein Höchstmaß an Konzentration und körperlicher Fitness. Hier geht es zu seinem Bericht und die mitgelieferten Bilder liegen im Bilderalbum.

14.12.2005 Flinker Hase zieht Winfried Franz erstmals unter die Stundengrenze
Sie präsentierten sich wieder mal als eingespieltes Team. Die sportliche Familie Franz ist sonntags in Goldbach gerne gesehen, so auch beim fünften Lauf der Winterserie. Und diesmal gelang Winni der lang ersehnte Paukenschlag, er blieb erstmals unter der für ihn magischen Grenze von einer Stunde. Ehefrau und Trainingspartnerin Steffi konzentrierte sich diesmal nicht so sehr auf ihre beiden Jungs Paul und Philipp, sondern spielte für das Familienoberhaupt mit Erfolg den Hasen und zog es auf 59:38 min. Sicherlich spielten die optimalen Bedingungen bei strahlendem Sonnenschein und minus 3°C eine positive Rolle. Die neue persönliche Bestzeit in hervorragenden 43:59 min. von Rainer Simon können wir noch nicht richtig einordnen. Eine überaus schwierige Crossstrecke mit vielen Höhenmetern ist nun wirklich nicht für Bestzeiten geeignet, deshalb ist seine Leistung besonders hervorzuheben. Wir sind gespannt auf seine Zeiten im Frühjahr, auf flachen Strecken. Unser neuer Mann, Tobias Hegmann, war klasse wie immer; bleibt er gesund, ist ihm der Seriensieg ncht mehr zu nehmen. Neuzugang Thomas Kraus läuft wie Tobi in dieser Serie noch für sein bisheriges Team und beeindruckte uns mit tollen 39:14 min. Die Weißblauen liefen diesmal mit 21 Starter(innen) ein und hatten neben einigen Kindern (teilweise noch im Wagen) auch einige Fans dabei. Bilder von diesem schönen Trainingstag liegen bereits im Bilderalbum und hier geht es zu unserer Ergebnisliste.

02.12.2005 Der Jugendtriathlon 2006 ist bereits in der Planung
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Der heuer zum ersten Mal ausgetragene SÜWAG Energie Triathlon für Schüler und Jugendliche findet am 25. Juni 2006 seine Fortsetzung. In der gestrigen konstituierenden Sitzung des Organisationsteams 2006 wurde unter Leitung von Eckhard Hippler die Tagesordnung zügig abgehandelt. Unsere letztjährigen routinierten Partner, der Radsportverein Mainaschaff und die Wasserwacht Mainparksee, sind erfreulicherweise wieder mit von der Partie. Allerdings haben wir in der neuen Planung eine gravierende Änderung zu berücksichtigen. Die Gemeinde Kleinostheim informierte uns darüber, dass wegen der Neueröffnung des umgebauten Schwimmbades Vitamar, der dortige Parkplatz nicht mehr zur Verfügung steht. Start und Ziel sowie die Wechselzone vom Rad zum Lauf waren hier untergebracht. Allerdings ließen uns die Verantwortlichen der Gemeinde nicht im Regen stehen, sondern boten uns eine adäquate Ausweichmöglichkeit auf dem ehemaligen Festplatz hinter den Gemeindewerken an. Neben einer optimalen Verkehrsanbindung sind alle notwendigen Einrichtungen vorhanden. Bei einer Ortsbegehung in der kommenden Woche wird noch ein Alternativvorschlag aus dem Gremium geprüft und anschließend die Entscheidung getroffen. Bei der Nachbetrachtung unseres diesjährigen Triathlons kamen einige Verbesserungsvorschläge, die in die Tat umgesetzt werden. Als Letztes besetzten wir die einzelnen Verantwortungsbereiche; es kamen die bewährten Funktionäre der erfolgreichen Premiere wieder zum Zuge.
02.12.2005 Ist Kraftgymnastik für Läufer notwendig?
Jeder von euch hat während eines Wettkampfes schon erlebt, dass zwar der Kreislauf noch könnte, aber die Muskulatur macht nicht mehr mit. Oder wenn bei einem langen Lauf nach einer Stunde bereits Verspannungen im oberen Rücken auftreten, die den Laufgenuss empfindlich stören. Dies sind nur einige wenige Anzeichen dafür, dass Kraftgymnastik nützlich sein kann, um eine gewisse Linderung oder sogar die Lösung derartiger Probleme zu bewirken. Kraftgymnastik hilft die Leistung zu verbessern, Verletzungen vorzubeugen, Schmerzen am Bewegungsapparat zu beheben oder gar nicht erst aufkommen zu lassen. Gut gedehnte Muskeln werden bei längeren Belastungen viel später müde. Ergo: Gymnastik muss unbedingt sowohl in ein gesundheits- wie leistungsorientiertes Training integriert werden.
Unser Gymnastiktrainer Arnd Schäffer steht mittwochs in der Maingauhalle von 19.30 bis 21.00 Uhr (am 7.12. ausnahmsweise mal von 18.30 bis 20.00 Uhr) zur Verfügung, ist stets um ein interessantes Programm bemüht und wird vorhandene Defizite abstellen. Als ehemaliger Leistungsschwimmer ist er nicht nur unseren Triathleten eine gute Stütze. Seit er sich auch für längere Laufstrecken interessiert und schon brauchbare Ergebnisse abgeliefert hat, lassen sich nach und nach auch die reinen Läufer von seinem Fachwissen und der Notwendigkeit der regelmäßigen Gymnastik überzeugen. Arnd steht übrigens mit seinen heute noch gültigen Vereinsrekorden (teilweise seit 1992) in den Annalen unserer Schwimmabteilung und besitzt als Trainer die B-Lizenz.