TSG Kleinostheim - Ausdauersport

 

Startseite

Speakers Corner
Alles eine Frage der Logistik

Warum tu´ ich mir das eigentlich an? Sonntag morgen, sieben Uhr zehn. Der Radiowecker plärrt mir ins Ohr. Ich steige aus dem Bett und torkele ins Bad. Oh Gott, ich sehe aus wie Rudolph mit der roten Nase! Der achte Glühwein gestern auf dem Weihnachtsmarkt war eindeutig schlecht und ich lasse ihn zurückgehen. Schnell Zähne putzen und Augenringe übertünchen. Abteilungsleiter Armin hat für so was einen Röntgenblick: er sieht dir direkt in die Blutbahn. Deo untern Arm, die Laufhose muffelt etwas, aber für heute früh geht es noch. Wir sind ja an der frischen Luft. Kinder wecken, Kaffee kochen. Der freundliche Ehemann zieht sich aufs Klo zurück, bis alles parat ist. Der rote Rucksack muss gepackt werden. Das Baby wird fix gewickelt und an den Autositz gefesselt. Kinderwagen zusammenklappen, Startnummern suchen, die bis zur Unkenntlichkeit mit Matsch verklumpten Schuhe werden auf gut Glück dem jeweiligen Träger zugeordnet. Alle ins Auto, aber dalli!

Der freundliche Ehemann mit der intakten Verdauung erklärt sich bereit zu fahren. Das Baby wird zur Oma verfrachtet. Wickeltasche vergessen, wie auch letzten Sonntag. Schnell noch mal heim und Tasche holen, Baby knutschen und rauf auf die Autobahn. Goldbacher Winterlauf, du Jungbrunnen, du Lebensborn! Meine Laufzeit ist mir wurscht. Ich bewege mich mit meinen Buben eine gute Stunde lang an der frischen Luft. Durch das „Training“ mit dem Rucksack auf dem Rücken kann ich nächstes Jahr mit Volker den K2 besteigen. Was den Rucksack angeht: nein, Udo, da sind keine Steine drin! Es sind taufrische, eisgekühlte Salamibrote und ein Liter Kinderpunsch. Man muss die Kinder schließlich bei Laune halten. Im Ziel ist auch meine Laune bestens und meine Augenringe sind weg.

Na, wenn das kein Grund ist, sonntags morgens um sieben Uhr zehn aufzustehen...