TSG Kleinostheim - Ausdauersport

 

Startseite

Mitteilungsblatt KW 30

Trainingszeiten:

Dienstag
Lauftreff:
Treffpunkt 18.00 Uhr am Parkplatz „Vorwärts“. Wir laufen verschiedene Distanzen  (11km, 17km)  nach Absprache in verschiedenen Leistungsbereichen. Diese Trainingseinheit dient der Basis-Ausdauer und die Strecken werden gemeinschaftlich in gemäßigtem Tempo zurückgelegt! Duschmöglichkeiten bestehen in der Maingauhalle. Anschließend treffen sich die Sportler und auch die, die nicht mitgelaufen sind, im Sportlerheim und lassen den Abend gesellig ausklingen.

Mittwoch
17:30 Bahntraining in Großwelzheim

Freitag
Schwimmen:
19:30 Uhr bis 20:30 Uhr/ Fortgeschrittene Anfänger
20:30 Uhr bis 21:45 Uhr/ Fortgeschrittene

Sonntag
Schwimmen:
18:40 Uhr bis 20:30 Uhr Fortgeschrittene Anfänger und Fortgeschrittene

Abteilungsleitung: Manfred Scherer Tel.: 06027/6545

Startmöglichkeiten:

29. Juli: Churfranken Triathlon Niedernberg 1,5km/54km/10km
29. Juli: Hofheim Triathlon Sprint/Kurz/Mittel-Distanz

Weitere aktuelle Informationen  und Termine unserer Abteilung gibt es auf unserer Homepage unter:

www.tsg-ausdauersport.de

Begriffserläuterungen
Hallo liebe Freunde des Ausdauersportes!

In der heutigen Ausgabe sollen einmal in kurzer Reihenfolge einige Begriffe erklärt werden, die in der sonst gewohnten üblichen Präsentation der Ergebnislisten der TSG Ausdauersportabteilung etwas vernachlässigt werden.
Zunächst werden die Wettkämpfe streng zwischen Kindern und Jugendlichen, sowie Erwachsenenwettkämpfen unterschieden.
Bei Kindern und Jugendlichen gelten strenge Regeln, die die Mindesttemperaturen bei Schwimmwettbewerben in offenen Gewässern vorschreiben.
Ferner sind bei Radwettbewerben, je nach Altersklasse, maximale Abrolllängen vorgegeben, d.h., dass bei einer Umdrehung der Kurbel im Trettlager nur ein bestimmter Weg zurückgelegt werden darf um die Muskulatur der jugendlichen Starter nicht zu überfordern. Bei Fahrrädern, die die maximale Abrolllänge überschreiten, müssen die entsprechenden Schaltmöglichkeiten mechanisch blockiert werden.

Altersklasse:
Im Ausdauersport beginnt das Erwachsensein erst mit 20 Jahren. Vorher starten die Teilnehmer beginnend mit der „Bambiniklasse“ (6. Lebensjahr) bis zur Einteilung M/W Jugend A (19. Lebensjahr) in Altersklassenabstufungen von einem Jahr. Diese engmaschige Abstufung ist der Tatsache geschuldet, dass in diesem Lebensabschnitt schon ein einziges Jahr enorme Schritte in der körperlichen Entwicklung darstellt.
Mit Erreichen des 20. Lebensjahres erfolgt die Altersklasseneinteilung in Abschnitten von 5 Jahren, wobei die Wertung in der Geschlechtertrennung (M/W) beibehalten wird. Es existiert kein Alterslimit im Ausdauersport – jede und jeder darf Starten, so lange er dieses möchte – jedoch im Gegensatz zu Kindern und Jugendlichen, immer auf eigenes Risiko!

Besonderheiten im Radwettbewerb:

Was bei reinen Straßenradwettbewerben üblich ist und im Mannschaftsgefüge explizit trainiert wird, ist im Ausdauersport in der Regel verboten – das Windschattenfahren, von den Ausdauersportlern auch abwertend „Lutschen“ genannt!
Im Duathlon oder Triathlon (Begriffserklärung später) gilt der so genannte Windschattenkasten. Dies ist eine imaginäre Fläche von drei Metern in der Breite und zehn Metern in der Länge, die hinter einem Fahrrad virtuell existiert und in welcher kein anderer Wettkampfteilnehmer sich aufzuhalten hat!
Ein Überholvorgang muss daher innerhalb von 60 Sekunden erfolgt sein mit einem Mindestseitenabstand von einem Meter zum Überholten!
Sich ständiges gegenseitiges Überholen, um abwechseln im Windschatten zu fahren (sog. „belgischer Kreisel“) führt nach Verwarnung durch den Schiedsrichter bei Wiederholung zur Disqualifikation!

Cross oder Straße?

Diese Unterscheidung gilt bei Lauf- und Radwettbewerben. Bei Cross-Veranstaltungen führt der Parcours über unbefestigtes Gelände. Dies kann Schotter, Sand oder Lehm sein, während bei Straßenwettbewerben von einer befestigten Wettkampfstrecke ausgegangen werden kann. Jedoch gibt diese Einteilung keine Auskunft über die zurück zu legenden Höhenmeter innerhalb eines Wettkampfes. Ein Crosswettbewerb kann über völlig ebenes Gelände führen, während ein Straßenwettkampf durchaus mit anspruchsvollen Neigungen aufwarten kann.

Die Mehrkampfdisziplin und ihre Distanzen:

DUATHLON
Die Reihenfolge der Einzelwettkämpfe folgt immer dem Muster LAUFEN/ RADFAHREN/ LAUFEN. Die Länge der einzelnen Durchgänge wird vom Veranstalter festgelegt, wobei die Radstrecke in etwa dem sechsfachen eines Laufdurchganges entspricht. Beispiel: Duathlon in Reinheim 5km/33km/5km.

TRIATHLON:
Auch hier folgt die Abfolge der Einzeldisziplin immer dem gleichen Schemata SCHWIMMEN/ RADFAHREN/ LAUFEN.
Die Wettkampfdistanzen werden in folgende Rubriken unterteilt, wobei es zu kleinen Abweichungen in der einzelnen Distanz infolge der örtlichen Gegebenheiten am Veranstaltungsort kommen kann.
Ausgenommen davon sind Wettbewerbe, wie zum Beispiel der IRONMAN in Frankfurt, der zur Qualifikation für die Weltmeisterschaft im Triathlon auf Hawaii ausgeschrieben ist.
Im Triathlon wird unterschieden zwischen:

Sprintdistanz:
500m/20km/5km

Kurzdistanz:
600m-750m/20-30km/5km

Olympische Distanz:
1.500m/40km/10km

Quarterman (=Vierteldistanz)
950m/45km/10,5km

Halb-Distanz (=70.3)
1.900m/90km/21,1km (=Halbmarathon)

Voll – oder Langdistanz
3.800m/180km/42,2km (=Marathon)

Hoffentlich hat Ihnen diese kleine Erläuterung in Sachen Ausdauersport gefallen – bis zur nächsten Woche – die Ausdauersportler der TSG Kleinostheim.